Kleines Budget, großartige Küche – 10 Tipps für eine effiziente Küchenplanung

Der Traum von der neuen Küche – manchmal kann er ein ganz schön tiefes Loch in das Portemonnaie treiben. Aber das muss nicht sein. Mit ein paar einfachen Tricks können auch Sie beim Kauf einer Einbauküche die Ausgaben zügeln. Ganz nach dem Motto „kleines Budget, großartige Küche” möchten wir vom Küchen Center Lehrte Ihnen zehn Tipps und Tricks für eine effiziente Küchenplanung geben, mit denen Sie zusätzlich die Kosten senken können.

Wie plant man eine Küche mit kleinem Budget?

Der mit Abstand wichtigste Faktor bei der Küchenplanung ist das Budget. Nach oben hin sind beim Küchenkauf kaum Grenzen gesetzt. Wer also seine maximalen Ausgaben genau definieren kann, hat einen planungssicheren Handlungsrahmen. Dieser Wert hilft vor allem auch den Profis für Küchenausstattung in Hannover. Sie kennen die eigenen Produkte sehr gut und können Sie schon während der Beratung in die richtige Richtung lenken. Überlegen Sie sich also bereits vor den allerersten Recherchen und Gesprächen, wie viel Geld Sie tatsächlich für Ihre neue Küche ausgeben können. Insgesamt müssen Sie für den Kauf der Küche mit folgenden Kostenpunkten rechnen:

  • Mobiliar und Ausstattung, wie Unterschränke, Schubladen und Arbeitsplatte
  • Elektrogeräte, wie Ofen, Herd, Kühlschrank und Dunstabzugshaube
  • Sanitärbedarf, wie Mischbatterie und Leitungen
  • Elektronik, wie Beleuchtung und Anschlüsse
  • Kleinteile, wie Griffe für Schränke und Besteckkasten
  • Lieferkosten und Aufbau der Küche
Küchenplanung mit kleinem Budget in Hannover
@richterfoto.de/stock.adobe.com

Tipp 1: Kosten sparen durch Vorbereitung

Je mehr Sie sich im Vorfeld über Einzelheiten informieren, desto weniger werden Sie im Küchenstudio mit hohen Preisen überrascht. Holen Sie sich Informationen zu Elektrogeräten, Küchenmaterialien, Beleuchtungen und Mischbatterien ein. So können Sie schon vorab einen Teil der Ausgaben abschätzen.

Tipp 2: Kosten sparen durch realistisches Denken

Während der Vorbereitung werden Sie auf Bilder von Küchen stoßen, die Ihre Augen regelrecht zum Funkeln bringen werden. Betrachten Sie Ausstellungsküchen, vor allem von bekannten und großen Anbietern, immer mit Bedacht und lassen Sie sich nicht davon hinreißen. Haben Sie stets Ihr tatsächliches Budget im Hinterkopf.

Tipp 3: Kosten sparen durch exakte Raumskizzen

Die genauen Größen der Küchenzeilen sowie die Positionen von Wasser- und Starkstromanschlüssen sollte genau in einer Skizze festgehalten werden. Eine fehlerhafte Planung kann im Nachhinein durch Ausbesserungen und erhöhter Montagezeit die Kosten erhöhen.

Tipp 4: Kosten sparen durch Alternativen

Beschäftigen Sie sich im Idealfall bereits im Vorfeld mit alternativen Gestaltungselementen und Einrichtungsideen im Küchenbereich. Denn ein teurer Fehler beim Küchenkauf entsteht schnell, wenn man sich von einer ganz bestimmten Wunschvorstellung einfach nicht losreißen kann. Kleines Beispiel: Sie möchten gern mehr Echtholz und natürliche Materialien? Dann müssen Sie auch deutlich tiefer in das Portemonnaie greifen. Alternativen sind beispielsweise Arbeitsplatten aus Holzfurnieren, die Dank hochwertiger Folien sehr authentische Holzmaserungen oder Steinoptiken besitzen. Ein weiterer Vorteil unserer alternativen Küchenarbeitsplatten in Hannover: ein hoher Pflegeaufwand, wie Abschleifen oder Ölen, entfällt.

Tipp 5: Kosten sparen durch Flexibilität im Lieferzeitraum

Dieser Tipp funktioniert mitunter nicht bei allen Anbietern. Jedoch ist es die Nachfrage wert. Je länger Sie auf Ihre Traumküche warten können, desto höher liegen die Chancen, beim Lieferzeitpunkt Geld zu sparen. Eine dringende Küchenmontage kann wiederum den Preis anheben. Um die lange Wartezeit zu überbrücken, bieten einige Küchenstudios kleine und provisorische Küchenzeilen mit Spüle, Kühlschrank und Herdplatten kostenlos an.

Tipp 6: Kosten sparen durch Angebote

Sie können beim Küchenkauf sparen, indem Sie nach Angeboten und Aktionen Ausschau halten, Preis vergleichen oder sogar auf den Ausverkauf von Musterküchen warten. Jedes Küchenstudio wechselt hin und wieder seine Ausstellungsküchen. Diese wurden meistens nie bis sehr wenig genutzt und werden bei Bedarf oft zu günstigen Preisen verkauft.

Tipp 7: Kosten sparen durch einheitliche Küchenrückwand

Fragen Sie in Ihrem Küchenstudio in Hannover einfach mal nach den möglichen Größen für die Küchenrückwand. Hin und wieder gibt es dabei Größenspannen mit entsprechenden Preisen. Das bedeutet, dass es unter Umständen keinen Unterschied macht, ob die Küchenrückwand 90 Zentimeter oder 130 Zentimeter hoch ist – vorausgesetzt es ist ein einziges Modell. Werden verschiedene Farben oder Materialien in Bezug auf die Küchenrückwand gemischt, gilt dieses Prinzip nicht.

Tipp 8: Kosten sparen durch Konzentration auf das Wesentliche

Für moderne Einbauküchen gibt es heutzutage unzählige Extras und Spielereien. Fast alle sind praktisch und sehr nützlich. Schätzen Sie genau ab, was Sie wirklich brauchen und worauf Sie gut verzichten können. Ein großer Kostenfaktor ist beispielsweise die Anzahl an Schubladen, denn Auszüge sind deutlich teurer als Ablagefächer.

Tipp 9: Kosten sparen durch energieeffiziente Elektronik

Zu Beginn kann die Investition in grüne Elektronik etwas höher sein als bei herkömmlichen Küchengeräten. Dennoch macht sich die Kostenersparnis über einen längeren Zeitraum bemerkbar. Die Ausgaben werden dann zwar nicht während des Küchenkaufs gesenkt. Sparen werden Sie aber bezüglich der Stromkosten. Prüfen Sie also die potenziellen Geräte auf die entsprechenden Energieklassen.

Tipp 10: Kosten sparen durch die Steuererklärung

Auch dieser Punkt steht nicht direkt mit dem Küchenkauf in Verbindung. Er kann Ihnen aber dabei helfen, Steuern zu sparen. Inzwischen sind Handwerksleistungen bis zu einem Maximalwert von 6.000 Euro pro Jahr absetzbar. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Steuerschuld um bis zu 1.200 Euro zu senken. Dazu zählt auch die Montage der Einbauküche. Wichtig ist, dass die Montagearbeiten auf der Rechnung eigens ausgewiesen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.